Anpfiff 2019

2019 bringt einige Anpassungen für das Turnier mit sich.

2019 bringt einige Anpassungen für das Turnier mit sich.

80 Jahre ist es her, dass das Turnier 1939 zum ersten Mal seine Pforten für den Nachwuchs öffnete. Seitdem haben schon viele spätere Stars in Zürich ihr Können gezeigt. Es entstand über die Jahre eine internationale Veranstaltung voller Tradition, die aber gleichzeitig immer Raum liess für Entwicklungen und Neuerungen – wie auch in diesem Jahr.

Neue Spieltage

Das Turnier findet am 30. und 31. Mai 2019 statt. Der Termin zum Auffahrts-Donnerstag bleibt damit bestehen. Er wird jedoch nicht um den Mittwoch ergänzt, sondern um den Freitag. Das bietet noch mehr Besuchern die Möglichkeit, die Partien live im Stadion zu verfolgen.

Ort der Begegnung

Das Turnier soll ein Ort sein, an dem sich Fussballfans begegnen und sich austauschen können. Ein Ort, an dem Fussball in entspannter Art und Weise zelebriert und gelebt wird. Aus diesem Grund stehen eine grössere Anzahl an Sitzplatztribünen für die Fans zur Verfügung. Dazu wird es ausserdem mehr Verpflegungsstände geben, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgen.

"Where Stars Are Born"

„Viele Spieler, die heute im internationalen Fussball aktiv sind, haben das Blue-Stars-Turnier durchlaufen. Daher werden wir diejenigen, die mit von der Partie sind, sicherlich in ein paar Jahren in den grossen Ligen wiedersehen“, lobt Nuno Gomes, ehemaliger portugiesischer Nationalspieler und FIFA-Legende, den Blue Stars/FIFA Youth Cup als Sprungbrett.

David Beckham, Pep Guardiola, Stephan Lichtsteiner, Gerard Piqué oder Xherdan Shaqiri – die Liste der Spieler, die schon am Turnier teilgenommen haben, ist in der Tat lang und prominent.

Frauen im Fokus

Im vergangenen Jahr feierte das Frauenturnier Premiere und fand mit den BSC Young Boys seinen ersten Sieger. Im Finale bezwang das Team den FC Valencia mit 1:0. Nach durchweg positiver Resonanz wird das Turnier der Frauen auch in diesem Jahr fortgesetzt. Wiederum sechs Teams werden dabei um den Titel kämpfen.

Die nächste Generation

Vorbilder gehören zum Fussball dazu. Sie inspirieren, lassen den Nachwuchs träumen und noch härter an sich arbeiten. Aus diesem Grund findet in diesem Jahr zusätzlich zum U-19-Wettbewerb auch ein E-Jugend-Turnier statt, an dem Juniorinnen und Junioren teilnehmen und schon einmal die internationale Atmosphäre einer solch grossen Veranstaltung spüren können.

Mediale Nachfrage

Die Medienkampagne zum Turnier wächst kontinuierlich. Während die Blick-Gruppe im Print- und Online-Bereich die Spiele abbilden und die Finalspiele sogar streamen wird, ist TV24 für die Bewegtbilder zuständig und wird für die Berichterstattung im nationalen Fernsehen sorgen.

(Annette Braun)
back to top