Stadtrat Filippo Leutenegger: "JuniorInnen-Fussball begeistert."

Filippo Leutenegger, Stadtrat und Vorsteher Schul- und Sportdepartement Stadt Zürich

Filippo Leutenegger, Stadtrat und Vorsteher Schul- und Sportdepartement Stadt Zürich

Ich bin ein Fan des Kinder- und JuniorInnen-Fussballs. Meine jüngste Tochter spielt bei den Mädchen des FFC Südost, und das Mitfiebern am Spielfeldrand gehört nach wie vor zu meinen regelmässigen Wochenend-Beschäftigungen. JuniorInnen-Fussball kennt wenig taktische Fesseln und meist fallen viele Tore. Die grossen Emotionen vor, während und nach dem Spiel berühren mich jedes Mal aufs Neue. Und die Fortschritte, die gerade der Mädchen- und Frauenfussball in den vergangenen Jahren gemacht hat, sind beeindruckend. Darum freut es mich besonders, dass beim Blue Stars/FIFA Youth Cup in diesem Jahr zum zweiten Mal auch ein Frauenturnier ausgetragen wird.

Fussball ist in der Stadt Zürich die beliebteste aller Sportarten – erst recht im Bereich der Juniorinnen und Junioren. Rund 5000 Kinder und Jugendliche spielen in 324 Mannschaften aktiv Fussball. Damit ist der Fussball weit mehr als bloss ein Breitensport. Er ermöglicht nicht nur eine gesunde und sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Integration in unserer schnell wachsenden Stadt.

Die FIFA spielt in der Sportstadt Zürich ebenfalls eine wichtige Rolle. So unterstützt der Weltfussballverband etwa das seit über 80 Jahren ausgetragene «Fussball-Schueli». Und im Jahr 2012 hat die FIFA der Stadt Zürich 20 Millionen Franken für die Förderung des Breitensports überreicht. Dank diesem Geld konnten wir vier Kunstrasen- und sechs Rasenplätze auf sieben Anlagen realisieren, ausbauen oder Instand stellen. Ein Teil des Geldes wurde zudem für die Förderung des Mädchen- und Frauenfussballs verwendet. Insgesamt wurden mit dem Geld 13 Frauenfussball-Vereine substantiell unterstützt. Dafür möchte ich mich im Namen der Stadt und als deren Sportminister ganz herzlich bedanken.

Im Jahr 1991 übernahm die FIFA zudem das Patronat für das Blue-Stars-Turnier, das seit 1939 ausgetragen wird. Seit 1995 findet dieses internationale Juniorenturnier nun unter dem Namen «Blue Stars/FIFA Youth Cup» statt. Es ist das einzige und weltweit bekannteste FIFA-Jugend-Clubturnier und aus dem städtischen Sportkalender nicht mehr wegzudenken. Dank seiner internationalen Ausrichtung fördert das Turnier den Austausch zwischen den verschiedenen Kulturen und sorgt so bei den Teilnehmenden aber auch beim Publikum für ein einmaliges Erlebnis.

Das internationale Juniorenturnier fördert nicht nur den Jugendsport – nein, es ist auch regelmässiges Sprungbrett für junge, talentierte Fussballer auf dem Weg zu nationalem oder gar internationalem Ruhm. Die Liste Ehemaliger liest sich schon fast wie ein «who is who» des Weltfussballs: Georg Best, David Beckham, Kakà, Pep Guardiola oder Gerard Piqué, aber auch Schweizer Stars wie Köbi Kuhn, Xherdan Shaqiri oder der Rekordtorschütze der Schweizer Nationalmannschaft Alex Frei, haben bereits am traditionsreichen Turnier mitgespielt.

Nun kommt es zur zweiten Ausgabe des Frauenturniers. Mit dem VfL Wolfsburg, den Frauen von Inter Mailand sowie den Vancouver Whitecaps ist auch dieses Turnier international stark besetzt. Bestimmt haben sich die Frauen des BSC Young Boys die Titelverteidigung vorgenommen. Bei den Herren garantieren Teams wie Dinamo Zagreb, Benfica Lissabon oder auch Boca Juniors Junioren Fussball auf Spitzenniveau.

Ich bin überzeugt, dass der Blue Stars/FIFA Youth Cup auch in diesem Jahr zu einem Publikumsmagneten wird.

Filippo Leutenegger
Stadtrat
Vorsteher Schul- und Sportdepartement
Stadt Zürich
back to top