Test neuer Regeln für die weitere Entwicklung des Fussballs

Marco van Basten

Marco van Basten

Beim Blue Stars/FIFA Youth Cup 2017 am 24. und 25. Mai in Zürich werden einige Regeländerungen getestet, etwa eine andere Reihenfolge der Schützen beim Elfmeterschiessen und die Verpflichtung ausgewechselter Spieler, das Spielfeld über die nächste Begrenzungslinie zu verlassen.

Die Tests sind Teil der Strategie, die der International Football Association Board (IFAB) am 3. März 2017 bei seiner Jahresversammlung für die Zeitspanne 2017–2022 beschlossen hat, um die Fairness und Integrität im Fussball zu fördern, den Fussball für alle zugänglich zu machen, ihn für technische Neuerungen zu öffnen und gleichzeitig vor technischen Gefahren zu schützen. Die ersten Diskussionen und Experimente konzentrieren sich darauf, das Verhalten der Spieler zu verbessern und so die Spielzeit zu verlängern und das Spiel fairer und attraktiver zu machen. Die komplette Strategie wird in den kommenden Wochen präsentiert. 

„Die FIFA freut sich, an den Tests mitzuwirken und bei bestimmten Wettbewerben einige Versuche durchzuführen“, sagt Marco van Basten, FIFA-Direktor für technische Entwicklung. „Wir müssen bei Wettbewerben Erfahrungen sammeln und herausfinden, wie die Spieler, Trainer, Schiedsrichter und auch die Fans auf die Tests reagieren. Ob die Spielregeln effektiv geändert werden, hängt wesentlich von deren Einschätzungen ab.“ 

Mehrere Organisationen und Wettbewerbe sind an den Tests der Regeländerungen beteiligt. 

Tests beim Blue Stars/FIFA Youth Cup 2017 

Andere Reihenfolge der Schützen beim Elfmeterschiessen: Im Rahmen der IFAB-Fairness-Initiative wird eine andere Reihenfolge der Schützen getestet, die das Team, das mit dem Elfmeterschiessen beginnt, weniger stark bevorteilen soll. Die Reihenfolge der Teams ändert sich wie folgt bei jeder Paarung:

  • 1. Elfmeter: Team A          
  • 2. Elfmeter: Team B 
  • 3. Elfmeter: Team B          
  • 4. Elfmeter: Team A 
  • 5. Elfmeter: Team A          
  • 6. Elfmeter: Team B 
  • 7. Elfmeter: Team B          
  • 8. Elfmeter: Team A 
  • 9. Elfmeter: Team A          
  • 10. Elfmeter: Team B 
  • 11. Elfmeter: Team B       
  • 12. Elfmeter: Team A usw.
  • Ein ausgewechselter Spieler muss das Spielfeld über die nächste Begrenzungslinie verlassen, damit Spieler nicht mehr länger Zeit schinden können, indem sie langsam zur Mittellinie marschieren.
  • Bei Abstoss und Freistoss im Strafraum für die verteidigende Mannschaft ist der Ball im Spiel, wenn er mit dem Fuss berührt wurde und sich eindeutig bewegt. Der Ball muss den Strafraum also nicht mehr verlassen, bevor ihn die Spieler der verteidigenden Mannschaft spielen dürfen. Gefördert werden soll so eine schnellere und konstruktivere Spielfortsetzung.

Die FIFA hat den Schiedsrichtern für ihre Turniere 2017 zudem Weisungen zu folgenden Punkten erteilt: 

  • Mobbing von Spieloffiziellen (sowie zu Spielführern, die eine proaktivere und positivere Rolle übernehmen)
  • Verlängerung der Spielzeit durch eine genauere Berechnung der Nachspielzeit
  • Torhüter, die den Ball länger als sechs Sekunden in den Händen halten

„Wir freuen uns auf die Tests beim Blue Stars/FIFA Youth Cup“, erklärt Marco van Basten. „Wir wollen den Fussball fairer und attraktiver machen und sind froh, dass wir diese Neuerungen beim prestigeträchtigen Jugendturnier in Zürich testen können.“

back to top